Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion, § 308 StGB

Vorladung, Anklageschrift, Strafbefehl – bundesweite Strafverteidigung

Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion

Untersuchungshaft / Ermittlungsverfahren oder Anklage wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion

Seit 2005 verteidigen wir zuverlässig und gewinnbringend im gesamten Bundesgebiet. Das Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion ist eine Straftat, die in Deutschland in § 308 StGB normiert ist.

Nicht unter einem Jahr wird Jahr ist die Strafe, Grund genug, frühzeitig einen Strafvrteidiger zu konsultieren. Es handelt sich um ein Verbrechen, welches zum Schöffengericht oder Landgericht angeklagt wird.

Sie haben einen Anspruch auf einen Pflichtverteidiger.

Wir verteidigen Sie vor dem Amtsgericht oder Landgericht und wenn Sie verurteilt wurden, werden wir Sie mittels Berufung oder Revision vertreten.

Wir haben genügend Mandanten in Untersuchungshaft betreut, die mit diesem Vorwurf konfrontiert wurden.

 Sprengung eines Geldautomaten

Als Tatwerkzeug werden in der Regel, falls hinterlassen, eine Gasfalsche, eine Sauerstoffflasche, Druckminderer mit Druckanzeige, Schlauch, Lanze, Klebeband hinterlassen.

Diese werden durch die Polizei in der Regel auf DNA und Fingerabdrücken untersucht.

Auch Daten von Funkzellen können ausgewertet werden.

Es soll hierbei festgestellt werden, welche Mobiltelefone sich in die Mobilfunkmasten der Tatorte eingeloggt und dort in einem nahen Zeitfenster zur Tatzeit nachvollziehbar Kommunikations- bzw. Datenverkehr verursacht hatten.

Bespiel für die Sprengung eines Geldautomaten & Fahrscheinautomaten

Der Täter hebelt den fest geschlossenen Geldausgabeschacht des Geldautomaten auf. Er steckte eine sogenannte Lanze, die durch einen Schlauch sowohl mit einer Gasflasche als auch mit einer Sauerstoffflasche verbunden ist, in den aufgehebelten Schlitz, um dort das Gas- und Sauerstoffgemisch einzuleiten. Anschließend drehte dieser Täter die beiden Ventile der Gas- und Sauerstoffflasche auf und lässt das Gemisch in den Geldautomat einströmen.

Der Täter sprüht aus einer Flasche eine Flüssiglunte (brennbare Flüssigkeit / z.B. Benzin) vom Bohrloch des Geldautomaten über den Boden bis zur Eingangstür. Anschließend verließen zündet er die „Flüssiglunte“ (Benzin) an, um aus sicherer Entfernung, über das Abbrennen der Flüssiglunte, das Gas- Sauerstoffgemisch zur Explosion zu bringen und dadurch den Geldautomaten zu öffnen.

Was wird bestraft?

 § 308 StGB Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion

(1) Wer anders als durch Freisetzen von Kernenergie, namentlich durch Sprengstoff, eine Explosion herbeiführt und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

(2) Verursacht der Täter durch die Tat eine schwere Gesundheitsschädigung eines anderen Menschen oder eine Gesundheitsschädigung einer großen Zahl von Menschen, so ist auf Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren zu erkennen.

(3) Verursacht der Täter durch die Tat wenigstens leichtfertig den Tod eines anderen Menschen, so ist die Strafe lebenslange Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren.

(4) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

(5) Wer in den Fällen des Absatzes 1 die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(6) Wer in den Fällen des Absatzes 1 fahrlässig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Rechtsanwalt und Strafverteidiger Clemens Louis Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion

Rechtsanwalt und Strafverteidiger Clemens Louis Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion