Sexueller Missbrauch unter Ausnutzung eines Beratungs-, Behandlungs- oder Betreuungsverhältnisses, § 174c StGB

Vorladung, Anklageschrift, Strafbefehl – bundesweite Strafverteidigung

Wann werde ich wegen sexuellem Missbrauch unter Ausnutzung eines Beratungs- Behandlungs- oder Betreuungsverhältnisses bestraft?

Wie werde ich für den sexuellen Missbrauch unter Ausnutzung eines Beratungsverhältnisses / Betreuungsverhältnisses betraft? Wer sexuelle Handlungen an einer Person, die ihm wegen einer geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung einschließlich einer Suchtkrankheit oder wegen einer körperlichen Krankheit oder Behinderung zur Beratung, Behandlung oder Betreuung anvertraut ist, unter Missbrauch des Beratungs-, Behandlungs- oder Betreuungsverhältnisses vornimmt oder an sich von ihr vornehmen lässt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Ebenso wird bestraft, wer sexuelle Handlungen an einer Person, die ihm zur psychotherapeutischen Behandlung anvertraut ist, unter Missbrauch des Behandlungsverhältnisses vornimmt oder an sich von ihr vornehmen lässt.

Der Versuch ist strafbar.

§ 174c
Sexueller Mißbrauch unter Ausnutzung eines Beratungs-, Behandlungs- oder Betreuungsverhältnisses

(1) Wer sexuelle Handlungen an einer Person, die ihm wegen einer geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung einschließlich einer Suchtkrankheit oder wegen einer körperlichen Krankheit oder Behinderung zur Beratung, Behandlung oder Betreuung anvertraut ist, unter Mißbrauch des Beratungs-, Behandlungs- oder Betreuungsverhältnisses vornimmt oder an sich von ihr vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer sexuelle Handlungen an einer Person, die ihm zur psychotherapeutischen Behandlung anvertraut ist, unter Mißbrauch des Behandlungsverhältnisses vornimmt oder an sich von ihr vornehmen läßt.

(3) Der Versuch ist strafbar.

 

Kanzlei Louis und Michaelis; Bundesweite Strafverteidigung

Wir verteidigen seit über 10 Jahren überdurchschnittlich erfolgreich Psychologen, Ärzte und Psychiater im Bundesgebiet bei dem Vorwurf nach § 174c StGB.

Wir haben zudem erhebliche Erfahrungen auf dem Gebiet der Frage, wie die zuständige Kammer das Verfahren bewerten wird.

Lassen Sie hier bitte keinen Anwalt ans Werk, der solche Verfahren noch nie verteidigt hat. Es geht um Ihre Zukunft und diese ist und mehr als wichtig.

Verlassen Sie sich hierauf auf Berufserfahrung und Kompetenz.